ib-rauch.de

Bauratgeber :: Konstruktionen  |  Holzbau  |  Tipps  |  Download  |  Impressum

Der Einfluss der Form des Daches auf die energetische Verbindung der Bewohner mit der Natur

Vorwort

Bei dieser Betrachtung geht es nicht um die konstruktive und architektonische Bewertung der Dachkonstruktion, wie sie z. B. im Artikel "die Unterschiede zwischen Pfettendach und Sparrendach" beschrieben werden. Es wird die mögliche Einflussnahme verschiedener Dachkonstruktionen als Bestandteil der Gebäudekonstruktion auf das natürliche Energiefeld der Bewohner (Torusfeld) und deren Anbindung an die Natur(Erde) betrachtet. Es ist sehr kompliziert einen möglichen Sachverhalt zu beschreiben, welcher mit unseren Sinnesorganen nicht bewusst wahrgenommen wird, mit den herkömmlichen Messgeräten nicht erfasst oder mit keiner Berechnung, wie z. B. bei der Statik, dargestellt werden kann.

Dem Menschen umgibt ein Torusfeld, welches sich in einer energetischen Verbindung zum Torusfeld der Erde, zur Galaxis usw. befindet. Diese für uns nur sehr schwach wahrnehmbaren eigenen Energiefelder können mit der Kirlianfotografie [4] optisch angezeigt werden. Walter John Kilner entwickelte bis 1911 ein System, welches Dicyanin in zwei hermetisch verschlossenen Glasstücken beinhaltet, die Aurenbrille. Diese filtert das weiße Licht aus dem weißen Lichtspektrum heraus und damit wird die menschliche Aura mit drei verschiedenen Ausstrahlungen optisch sichtbar. [3] Damit das gegenwärtige materialistische Weltbild nicht zerbricht, müssen diese Informationen zu dem Aurafeld geheim gehalten werden.

Die dem menschlichen Körper umgebenden Energiefelder werden sowohl von natürlichen Energiefeldern beeinflusst bzw. stehen mit diesen in einer Verbindung. Haben sich unsere Vorfahren vorwiegend in der Natur aufgehalten, so findet unser heutiges Leben zu etwa 90% im Gebäude statt, in einem energetischen Käfig aus unterschiedlichen Baustoffen und konstruktiven Ausführungen. Die heutigen modernen Gebäudekonstruktionen unterscheiden sich bereits erheblich von den früheren "unmodernen" Gebäude, welche sehr nah mit der Natur verbunden waren.

Auf der Erde gibt es Energiefelder in Form eines Netzgitter und Kraftpunkte, Schumannfrequenzen uvm., welche unterschiedlich stark mit dem menschlichen Energiefeld koalieren. Hierzu wird in den Artikeln "Schwingungsinformationsfeld des Hauses und der Mensch" und "Der Einfluss der Baustoffe auf das Energiefeld der Menschen" ausführlicher eingegangen. Die Hauptkraftorte der Erde sind Giza (Ägypten) Mount Kailash (Tibet, China), Mount Shasta (Kalifornien, USA), Ka Lae (Hawaii, USA), Ollantaytambo (Peru), Stonehenge (England) und Megimi (Mururoa, Franz. Polynesien). Daneben gibt es viele weitere große und kleine natürliche Energiepunkte auf der Erde. Es wurden viele künstliche Energiepunkte errichtet. Hierzu gehören z. B. der Obelisk in Washington DC oder auf dem Petersplatz. Neben den vielen bekannten Pyramiden werden in den letzten Jahrzehnten immer wieder neue entdeckt, so wie die etwa 29.000 Jahre alten Bosnischen Pyramiden [5], wo besonders feinfühlige Menschen die Pyramidenenergie spüren. Die Grundlagenphysik kann viele Phänomene, die auch der Pyramiden nicht erklären, da diese mit den derzeit vorhandenen Messgeräten nicht erfassbar sind. Zur Pyramidenenergie gibt es im Internet sehr unterschiedliche und vollkommen widersprüchliche und damit unbrauchbare Informationen. Es gibt verschiedene Aussagen zu dem selben Sachverhalt mit unterschiedlichen Angaben und verschiedenen Personen. Bisher wird über die wahre Funktion dieser Bauwerk spekuliert. Aus meiner Sicht haben die auf der Erdoberfläche errichteten Pyramiden eine energetische Funktion, welche mit unserem Sprachschatz schlecht und nur ungenau beschreibbar ist. Es ist eine Art mehrdimensionales Gefängnis zur sicheren Aufbewahrung von Energie und Wissen.

Die dem Menschen umgebenden Energiefelder, wie z. B. das Torusfeld, breiten sich räumlich aus und werden sicherlich die materiellen Hüllen (Gebäudekonstruktionen) je nach ihrer Beschaffenheit (Baustoffe und Ausstattung) unterschiedlich stark durchdringen und durch die konstruktiven Formen ausgerichtet. Nicht ganz korrekt aber für die bessere Vorstellung soll das Verhalten von Licht mit Reflexion, Brechung und Ausrichtung genannt werden.
Neben elektromagnetischen Wellen gibt es aber auch Raumwellen mit anderen physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Diese sollte man sich wie folgt vorstellen: Zwei Personen spannen ein Seil und durch unterschiedliche Spannung kommt es entlang am Seil zu einer Welle. Wird dann das Seil nach oben, nach unten und zur Seite bewegt, kommt es zu einer anderen Form der Wellenausbreitung.

Allein durch positive (harmonische hohe Schwingung) und negative (chaotische niedrige Schwingung) Gedanken wird auf die Umwelt Einfluss genommen.
Diese unterschiedlichen Energien können mit gefrorenem Wasser optisch dargestellt werden. Damit wird deutlich, welchen Einfluss der Gedanke eines Menschen oder gar einer großen Menschengruppe auf die belebte und nicht belebte Umwelt hat. Bereits die Energie der Gedanken können positive aber auch negative Zwecke dienen oder gar entzogen werden. Hier soll auch der Mutter-Kind-Instinkt genannt werden. Aber auch Pflanzen und Bäume [6] kommunizieren miteinander.

Kristallbildung Hoffnung
Gefrorenes Wasser, welches einem Gedanken "Hoffnung" ausgesetzt wurde. [1]

Kristallbildung Idiot
Gefrorenes Wasser, welches einem Gedanken "Idiot" ausgesetzt wurde. [1]

Die Dachform und der energetische Einfluss

Die nachfolgende Hypothese beruht auf der Tatsache, dass man in der uns bekannten Vergangenheit Bauwerke mit speziellen Formen, wie z. B. Kirchen, Pyramiden, Obelisken usw., errichtet hatte, welche neben den konstruktiven Formen auch gleichzeitig eine andere Funktion haben. Hier soll sich auf die Dachform konzentriert werden.

Die bekannteste historische Dachform in Europa ist das Satteldach. Es hat gute statische sowie bauphysikalische Eigenschaften und ist ein wichtiges architektonisches Gestaltungselement eines Hauses. Quedlinburg ist einer der wenigen deutschen Städte, wo die historische Baukunst restauriert und erhalten wurde. Die Satteldächer haben eine geschlossene Fläche mit unterschiedlicher Dachneigung und bilden auch mit den Sattelgauben eine Harmonie. Die Energie der Familie wird unter einem Dach vereint.

Quedlinburg

Bei dieser neuen Villa gibt es viele unterschiedliche Dachformen und Gauben. Die Dachgliederungen und Dachneigungen bilden keine Harmonie und Ordnung, sondern ein Chaos. Es kann schlecht beurteilt werden, ob der Architekt dieses Gebäude in dieser Form entworfen hat, oder die Gestaltung nach den Wünschen des Bauherren erfolgte. Selbst luxuriöse Villen können einen ausgeglichenen Gesamteindruck vermitteln und energetisch eine Harmonie zwischen den Bewohner und der Natur ermöglichen. Die Bauherrn dieser Gebäude gehören nun einmal nicht zu den liebevollen Menschen, Geld und Prestige stehen an erster Stelle.

Villa

Bei dem Satteldach erfolgt eine energetische Ausrichtung des menschlichen Energiefeldes nach oben, analog, wie es bei Pyramiden bekannt ist. Besondere Wirkung sollte sich bei Zeltdächern mit quadratischer Grundform, dem Pyramidendach (Kirchen) oder Kegeldach mit einer kreisrunden Grundfläche ergeben. Wobei anzunehmen ist, dass bei der zuletzt genannten Dachform mit der kreisrunden Grundfläche der Kraftkanal, resultierend von der menschlichen Energie der Bewohner, besonders verstärkt wird.

In den schematischen Bildern werden als Beispiel die unterschiedlichen energetischen Einflüsse und Wechselwirkungen zwischen dem Menschen, dem Gebäude und der Umwelt dargestellt. Dabei bedeutet:
1 Die Wirkungsrichtung, welche sich aus dem Torusfeld ergibt. Diese ist abhängig von Gebäude- und der Dachform.
2 Künstliche Energiefelder (Funk, WLAN, HAARP, Smart Meter, Frequenzen, elektromagnetische Gedankenkontrollsysteme (EMC) usw.)
3 Energiefelder von der Erde (Netzgitter, Wasseradern, Kraftpunkte usw.)
4 Energiefelder von der Gebäudehülle (elektrische Leitungen, Metalle)

Menschliches Energiefeld

Bei den früheren Wohngebäuden gab es kein Schornstein. Das Rauchgas konnte über die Öffnung im First entweichen. Über diese Öffnung im Gebäude erfolgt auch gleichzeitig eine energetische Ausrichtung der Torusfelder der Bewohner und damit eine "verbesserte" Anbindung zu den Torusfeldern der Natur.

Menschliches Energiefeld

Bei einem Dach als Kuppel oder mit Tonnenform ist anzunehmen, dass die energetische Anbindung und Ausrichtung anders ist. Bei einer Kuppel ist die Grundfläche kreisrund, was nach oben hin die Entstehung einen Kraftkanals begünstigt. Bei Gebäuden, wie Kirchen oder Moscheen, wird die menschliche Energie beim Gebet in den Gebetsräumen bzw. -säle aufgenommen und durch die Türme erfolgt ein gezielter Energieentzug. Der Energieaustausch erfolgt, je nach dem, welche Ziele verfolgt werden. Er kann auch der energetischen Verknüpfung mit der Natur und mit dem Energiefeld der Erde dienen.
Es wird davon gesprochen, dass bei der Errichtung bestimmter Gebäude extra Kraftpunkte auf der Erdoberfläche ausgewählt wurden.

Die neue Kirche in Uschgorod wird mit verschiedenen Dachformen, mit einem Pyramidendach, Tonnengewölbe und Kuppeln errichtet. Sowohl an der Pyramidenspitze als auch im Zenit der Kuppel sind (Energie)Leiter aufgesetzt, welche die gebündelte Energie ableiten. Die verschiedenen Dachkonstruktionen verhindern eine harmonische Zusammenführung der Energien der betenden Menschen.

Kirche in Uschgorod

Eine gleiche optisch interessante aber chaotische Dachstruktur ist bei dieser Holzkirche erkennbar.

Holzkirche

Eine noch größere Zergliederung der Dachfläche und der Wandkonstruktion ist bei der bekannten Sophienkathedrale in Kiew zu sehen. Zweifelsfrei ein herausragendstes Bauwerk europäisch-christlicher Kultur. Beim Betreten dieser Bauwerke dürfte das menschliche Torusfeld deformiert werden und damit wird eine Anbindung an die höher schwingende gesetzmäßige und ordnende Energie des Kosmos unterdrückt. Beim Betreten diese Kathedrale vor vielen Jahren hatte ich selbst ein bedrückendes Gefühl. Bei anderen Kirchen ist dieses Gefühl nicht so ausgeprägt.

Sophienkathedrale in Kiew

Dem gegenüber wurde z. B. bei der evangelischen Kirche mit Doppeltürmen und dem großen Kirchenschiff in Oschatz eine harmonischere Bauhülle gewählt. Die Energie der Betenden wird im Kirchenschiff aufgefangen und über die Türme weitergeleitet bzw. abgesaugt. Dies erfolgt bei allen anderen Kirchen ebenso.

Marktplatz Oschatz

Auch die historischen Bürgerhäuser am Marktplatz in Oschatz mit ihren großen Satteldächern vermitteln eine harmonische Gesamtstruktur.

kirche-maria-himmelfahrt
kirche-maria-himmelfahrt
Untersuchungen in einer Kirche.

Bei genauer Betrachtung befinden sich in den oberen Gebäudekonstruktionen bei Klöstern, Kirchen und Moscheen auch außerhalb der Mitte Öffnungen.
Die Verteilung, Ordnung und der Entzug der "eingesammelten" Energie der Wesen bei einem Gebäude mit einer Kuppel verhält sich anders als bei Gebäuden mit pyramidenförmigen bzw. eckigen Merkmalen. Die Grundfläche einer Kuppel ist ein Kreis und ein Kreis lässt ein Kraftkanal entstehen, welcher direkt durch die Öffnung, wie bei der Kuppel im Petersdom in Rom, entweicht.


Die Öffnungen in den beiden Kuppeln dieser historischen Moschee haben die Funktion zur Belüftung und zur Beleuchtung.

Historische Moschee
historische Moschee
Untersuchungen bei einer historischen Moschee in Tunesien

Je nach Ausführung der Gebäude bzw. Gebäudekomplexe und deren Zwecke können diese den Gesetzen und ordnenden Prinzipien des Kosmos oder für die Schaffung eines niedrig schwingenden chaotischen Systems dienen. Dieses historische Dorf der Berber in der Sahara besteht aus Häuser/Wohnungen mit Tonnengewölbe, welche nebeneinander errichtet und einen großen Kreis bilden. In der Mitte befindet sich der Dorfplatz. Diese Bauweise bietet einen optimalen mechanischen Schutz gegenüber äußere Einflüsse. Durch die kreisförmige Anordnung der Gebäude entsteht ein großes Energiefeld durch die Bewohner und mit dem Kraftkanal konnte eine hohe energetische Anbindung an die Erde und des Kosmos entstehen. Eine ähnliche Bauweise ist auch in anderen Gebieten auf der Erde bekannt. Als Beispiel soll die 5.500 Jahre alte Stadt Arkaim in der Region Tscheljabinsk (Russland) genannt werden. Es wurde in der Nähe des Ortes Delenkjur weit in Sibirien ein 3,5 Millionen alter Ort gefunden, welcher eine ähnliche ringförmige Bauweise aufweist [2].


Historisches Dorf der Berber in der Sahara

In den letzten Jahrzehnten werden immer mehr Gebäude mit den bautechnisch wesentlich schlechteren Flachdächern errichtet. Diese moderne Architektur wird unter anderem auch mit den geringeren Baukosten begründet. Es kann aber auch eine gezielte Absicht dahinter stehen. Gegenüber dem Satteldach oder einer Kuppel erfolgt keine energetische Bündelung der menschlichen Energiefelder in Richtung Kosmos. In diesen Gebäuden dürfte somit ein geringerer energetischer Austausch mit dem Energiefeld der Erde erfolgen.

Menscjliche Energie

Als Beispiel ein neues modernes Wohngebäude mit Flachdach.

Wohnhaus

Die modernen Wohnsilos der Großstädte lassen aufgrund ihrer Konstruktion und der Baustoffe (Stahlbeton und Kunststoffe) keine kosmische Anbindung der Bewohner zu. Diese Konstruktionen und die zahlreichen elektromagnetischen Einflüsse verhindern eine Entstehung harmonischer Torusfeld der Bewohner. Begünstigt wird dies zusätzlich durch die zahllosen WLAN-Stationen und der Einführung der Smarthome.
Neben der Konzentration und der besseren Kontrollfähigkeit der Bewohner besteht eine gezielte Absicht dahinter, die Schwingung der Wesen möglichst auf ein niedriges Niveau zu senken.

Neubauwohnungen Kiew

In den südlichen Klimazonen, wie in Tunesien werden die heutigen Wohngebäude überwiegend mit einem Flachdach gebaut. Das Flachdach wird einmal als Terrasse verwendet, bei Bedarf wird einfach eine weitere Etage aufgesetzt und es erfolgt ein günstiger Strahlungsaustausch in Kombination mit dem Schichtaufbau des Flachdaches, was sich günstig auf das Raumklima auswirkt. Auch diese Gebäude mit dem Flachdach verringern den energetischen Austausch mit dem Energiefeld der Erde.

Wohnhaus aus Djerba

Es werden aber nach wie vor Gebäude mit Gewölbe und Kuppeln errichtet.

Wohnhaus auf Djerba

Mit der geeigneten Konstruktion und Baustoffauswahl das Energiefeld erhalten

Alle historischen Gebäude wurden aus natürlichen Baustoffen errichtet. Dabei wurden vorwiegend Baustoffe verwendet, welche in der Umgebung vorkamen. So hat man Regionen, wo die Gebäude vorwiegend aus Stein, Lehm oder Holz bestehen. Die Vorteile dieser Gebäude werden in den Artikeln zum Thema Lehmhaus oder Holzhaus beschrieben.

So wie in der Vergangenheit findet man auch heute immer noch Gebäude mit Dächern, welche mit Holzziegel einer Stroheindeckung gedeckt werden. Im Ort Osna Sugatag (Rumänien) besteht die Dacheindeckung einige Gebäude und auch bei der Kirche aus Holzziegel.

Haus mit Dachziegel aus Holz Rumänien

Die Zementasbestplatten auf dem Dach des Gebäudes in Isa (Transkarpatien) werden durch eine Holzschindeleindeckung ausgetauscht.

Dacheindeckung mit Holzdachsteine Ukraine
Dacheindeckung mit Holzdachsteine Ukraine
Dacheindeckung mit Holzdachsteine Ukraine

Die Therme in Kosen (Ukraine Grenze zu Ungarn) wurde umgebaut und eine moderne Hotelanlage errichtet. Hier noch die Baustelle, wo das Gebäude mit Stroh eingedeckt wurde. In norddeutschen Raum findet man noch vereinzelt Häuser mit einer Stroheindeckung (Reetdächer). Historisch waren die Gebäude mit Strohdächer über ganz Europa verbreitet.

Stroheindeckung Hotel

In einer Höhe über 1000 m in den Waldkarpaten steht eine alte Blockhütte (Haus Polonyna Lysycha). Das Holzhaus ist mit Holzschindeln gedeckt. An die Innenseite der Außenwände wurden Holzleisten als Putzträger für den Lehmputz angebracht. Damit sind die Außenwände luftdicht. Das gesamte Haus besteht außer den Glasscheiben für die Fenster aus natürlichen Baustoffen. Das Gebäude wird seit langer Zeit nicht mehr genutzt und zerfällt.

Ökologisches Haus in den Waldkarpaten
Blockbauweise Haus in den Waldkarpaten
Innenputz aus Lehm
Innenputz aus Lehm

Es ist davon auszugehen, dass die Bewohner eines solchen Gebäudes mitten in der Natur eine positive energetische Anbindung zur Mutter Erde haben.

In der modernen verwöhnten westlichen Welt möchte man nicht auf den Verwöhnluxus, auf die gemütliche warme Wohnung verzichten. Das ist auch nicht erforderlich. Nachfolgend eine kleine Auswahl der vielen Möglichkeiten:


Quelle:
[1] Water Die geheime Macht des Wassers Russlan World Studios Company 2006 https://www.youtube.com/watch?v=Q_Osih3pGqk" Video 16.04.2018 (nicht mehr vorhanden alternativ Water - Die geheime Macht des Wassers Teil 1
[2] Boris Bojtschenko; über den Ursprung der Menschheit 6.1.2019, er bezieht sich auch auf Viktor Kandyba
[3] Das große Geheimnis: Aurabrille - Dicyanin Farbstoff lässt Geister sehen 9. Mai 2021
[4] Kirlian-Effekt
[5]Über die Bosnischen Pyramiden und die heilenden Energien unter dem Pyramidenkomplex vom 15.5.2021
[6] Dr. Ing. Erwin Thoma; Die geheime Sprache der Bäume Vortrag 15. AZK


 ©  Altbausanierung   |   Bauideen  |   Blog   |   Sanierungskosten   |   Download  |  Catalog-web  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 7/2018  Logo IB