ib-rauch.de

Bauratgeber :: Konstruktionen  |  Holzbau  |  Tipps  |  Download  |  Impressum

Was kostet ein Wintergarten?

Bevor Sie sich für einen Wintergarten entscheiden

Bevor Sie sich einen eigenen Wintergarten anschaffen, sollten einige Kriterien beachtet werden.
Ein Wintergarten steigert den Wohn- und den Immobilienwert, aber nur, wenn er richtig geplant wird. Die Sonneneinstrahlung sorgt gerade in der Übergangszeit für eine angenehme Temperierung in diesem Raum. Daher macht ein Wintergarten auf der Nordseite oder bei einer starken Überschattung durch Bäume bzw. durch höhere Gebäude wenig Sinn.

Ebenso ist die Lage zu beachten. Wenn man selbst nur eine sehr schlechte Aussicht vom Wintergarten in die Landschaft oder in den Garten hat, bringt ein Wintergarten auch keine Vorteile. Ebenso ist zu beachten, dass das Glasgebäude eine gute Einsicht für die Nachbarschaft oder für die Passanten auf der Straße bieten kann. In diesem Fall würden sich andere preiswerte Lösungen anbieten.

Wintergarten Wintergarten

Auch sollte man über deren Nutzung nachdenken. Gegenüber einer Terrasse ist ein Wintergarten fast ganzjährig nutzbar, ausgenommen an sehr kalten und sehr heißen Tagen. Ist man Liebhaber von Pflanzen, so bietet ein Wintergarten, wie der Name auch sagt, ideale Bedingungen für kälteempfindliche Pflanzen. Ach sollte der Wintergarten gut direkt von der Küche oder dem Wohnzimmer durch eine Tür erreichbar sein. Diese zusätzliche Konstruktion muss sich auch gut an die vorhandene Außenwand kontieren lassen.
Ebenso ist zu wissen, dass ein Wintergarten keine vollwertige Wohnfläche ersetzt.
Wird dieses schützende Glashaus nur selten benutzt, so ist eine Terrasse mit einer Markise sicherlich ausreichend.

Zusammenfassend, wenn Sie ein Wintergarten planen, so sollte Sie die Nutzung einschätzen und der Standort genau bestimmen. Auch für den Anbau eines Wintergartens besteht in den meisten Kommunen die Pflicht zur Beantragung einer Baugenehmigung. Sie müssten also vorher zu Ihrer Gemeinde und sich erkundigen, welche besonderen Bedingungen zu erfüllen sind. Anbieter von Wintergärten wissen das in der Regel auch und können Sie beraten.

Die Kosten für einen Wintergarten

Die Preise für einen Wintergarten hängen von der Größe und der Ausstattung ab. Wird der Wintergarten auf eine bereits geeignete fertige Grundplatte (Terrasse) aufgesetzt, so entfallen diese Arbeiten und auch diese Kosten. Die geplante Größe des Wintergartens hängt von der zur Verfügung stehenden Fläche und von der geplanten Nutzung ab. Neben der Grundausstattung, welche abhängig von der Ausführung Aluminium/Holzrahmen oder 3-Fachverglasung und der Größe etwa ab 10.000 Euro kostet, sind weitere Ausstattungen erforderlich.

Ein fertiger Wintergarten mit einer Tiefe von 2 m kostet zwischen 2.800 bis 3.200 Euro pro laufenden Meter. Bei einer Tiefe von 4 m liegen die Kosten zwischen 3.800 bis 4.500 Euro pro laufenden Meter. Der Lohnkostenanteil liegt etwa bei 50 %. Wenn Sie handwerklich geschickt sind und die entsprechenden Werkzeuge haben, dann können Sie etwa 50 % der Kosten einsparen. Einige teure Werkzeuge können aber auch beim Baumarkt für die Arbeiten ausgeliehen werden.

Zusätzlich zum Wintergarten gehört am besten eine äußere Verschattung auf der Dachfläche durch Rollos oder Jalousien. Ein innen aufgespanntes Sonnensegel ist nicht schlecht, verhindert jedoch die Aufheizung im Wintergarten bei starken Sonnenschein nur geringfügig. An den Seiten können ebenso Rollos, Jalousien oder Raff-Stores angebracht werden. Neben der Verschattung ist dringend eine Belüftung, eventuell eine Vorrichtung zur Klimatisierung und eventuell auch ein Einbruchschutz erforderlich.

Wir hatten z. B. einmal ein Wintergarten geplant, welcher an das große Wohnzimmer anschloss und den Raum insgesamt vergrößerte. Durch eine bewegliche Raumtrennung konnte der Teil des Wintergartens im Winter vom übrigen Wohnzimmer abgetrennt werden. Im Wintergarten, ob wohl dies nicht üblich ist, hatten wir eine separate Heizleiste angebracht, damit eine möglichst lange Nutzung erfolgen kann.
Sie sehen, je nach dem, wie der geplante Wintergarten aussehen soll, können weitere Kosten anfallen, welche die Kosten der Grundausstattung weit übersteigen können.

Auch die zusätzliche Pflege und Wartung eines Wintergartens muss beachtet und in die gesamte Kostenbetrachtung einbezogen werden.

Angebote für einen Wintergarten einholen

Beschreiben Sie ihr Bauvorhaben so genau wie möglich, damit die Angebote auch vergleichbar sind. Bevor Sie einen Lieferauftrag auslösen und einen Vertrag unterschreiben, sollten Sie sich erst einmal Referenzen von 2 bis 3 Firmen einholen. Nicht immer ist die billigste Firme auch die beste. Eine mangelhafte Montage kann zu Nacharbeiten und viel Ärger führen und zum Schluss viel teurer werden. Veranschlagen Sie daher auch bei der Planung für die Montage etwas höhere Kosten, falls Sie sich für einen teuren Anbieter entscheiden. An dieser Stelle auch einen Tipp. Beauftragen Sie eine Montagefirma, welche das ausgewählte Wintergartensystem bereits öfter montiert hat. Das bedeutet aber nicht, dass eine andere Firma eine schlechtere Montagearbeit verrichtet.

Ein Wintergarten ersetzt nicht das Sonnenbad

Auch wenn es in der Übergangszeit sehr angenehm im Wintergarten ist, so ersetzt es nicht das Sonnenbad im Freien. Durch die Glasscheiben kommt die langwellige Wärmestrahlung der Sonne, die kurzwellige UV-Strahlung, die die Sonnenbräunung und die Vitaminproduktion D in der Haut anregt, wird hingegen reflektiert. Daher ist zu empfehlen, wenn keine zusätzliche Terrasse vorhanden ist, nicht die gesamte Fläche mit dem Wintergarten zu überbauen. Eventuell sollten sich die Glaswände öffnen lassen, sodass die Sonnenstrahlen bei Bedarf ungehindert in den Wintergarten gelangen können.


 ©  Altbausanierung   |   Bauideen  |   Blog   |   Sanierungskosten   |   Download  |  Catalog-web  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 7/2018  Logo IB